Kai Klose, Hessischer Minister für Soziales und Integration



„Wir haben ein Versprechen gegeben. Es lautet:
Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Die Würde JEDES Menschen ist unantastbar.
Egal, wie er oder sie aussieht.
Egal, woran er oder sie glaubt oder nicht glaubt.
Egal, was uns unterscheidet.
Das ist das höchste Versprechen, auf dem unsere Gesellschaft gründet.

Und doch wurden wieder Menschen ihres Lebens beraubt.

Wieder war es eine „einzelne Tat“.
Die Summe der Taten aber – Oslo und Utøya, die NSU-Morde, Christchurch, der Mord an Walter Lübcke, Halle und zuletzt am Mittwoch Hanau – ist nichts anderes als rassistischer Terror.

Deshalb müssen wir als Gesellschaft auch darüber sprechen, wie tief Hass, Ausgrenzung und Hetze unser Zusammenleben längst bestimmen. Und ob wir alle entschieden genug widersprechen und Gesicht zeigen.

So wie heute hier: Ja, wir sind entsetzt und fassungslos. Aber wir sind nicht wehrlos, wenn wir zusammenstehen.
Wir schämen uns, weil wir unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht schützen konnten, die zusammen arbeiteten, etwas aßen, sich unterhielten, Fußball schauten mit ihren Freunden.
Die mitten aus dem Leben gerissen wurden, weil einer fand: Ihr gehört nicht dazu.

Oder die, wie Muhammed, ein zwanzigjähriger junger Mann, der mir am Donnerstag vom Grauen dieser Nacht berichtete, selbst schwer verletzt, miterleben mussten, wie neben ihnen ihre Freunde verbluteten.

Wir trauern heute um sie alle.
Wir denken an ihre Familien, ihre Freundinnen und Freunde, ihre Liebsten.
Und wir werden dabei nicht stehenbleiben: Wir lassen uns nicht spalten.

Egal, wie Du aussiehst,
egal, woher Du kommst,
egal, wie Du heißt,
egal, woran Du glaubst:
Du gehörst zu uns. Du stehst unter unserem Schutz. Deine Würde ist unantastbar.
Liebe ist stärker als Hass.“

Rede von Kai Klose, Minister für Soziales und Integration, anlässlich der Mahnwache in Idstein für die Opfer von Hanau am 22.2.2020 in Idstein