Hessischer Integrationspreis

In Hessen gibt es eine sehr große Zahl richtungweisender Projekte und Initiativen im Bereich Integration. Die Hessische Landesregierung verleiht seit 2004 einmal jährlich den Hessischen Integrationspreis und prämiert damit Maßnahmen, die durch herausragendes Engagement die Integration, das Zusammenleben und das Miteinander in der Migrationsgesellschaft deutlich verbessern oder das Einleben von Neuzugewanderten in Hessen erleichtern. In den letzten Jahren wurden jeweils mehrere Projekte ausgezeichnet.

Über die Verleihung des Integrationspreises, der mit insgesamt 20.000 € dotiert ist, entscheidet eine unabhängige Jury. Vorschlagsberechtigt ist jede hessische Bürgerin und jeder hessische Bürger.

Preiträger des Hessischen Integrationspreises 2018
Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands

Im Fokus der Preisverleihung in 2018 stand das Thema „Integration und Kinder“. Dazu gingen 95 Bewerbungen ein. Auf der Preisverleihung, die im November 2018 im Wiesbadener Schloss Biebrich stattfand, wurden vier Projekte prämiert.
 

Hessischer Integrationspreis 2019

Schwerpunkt der Ausschreibung des Jahres 2019 ist das Thema „Integration und interreligiöser Dialog“.
Bis Juni 2019 konnten sich Initiativen und Projekte bewerben, die sich an Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen und Weltanschauungen richten, gerne auch jenseits der drei großen Weltreligionen. Ein zu verfolgendes Ziel sollte beispielsweise sein, dass durch den Dialog ein besseres Verständnis der Religionen untereinander erreicht und damit der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt wird. 
Nach erfolgreicher Prüfung durch die Jury ist die Verleihung des Hessischen Integrationspreises im November vorgesehen.