Diversity Management und Charta der Vielfalt in Hessen

Diversity Management, das in der Wirtschaft verfolgte Konzept, Verschiedenheit bzw. Vielfalt als Potential anzuerkennen und für Organisationen gewinnbringend nutzbar zu machen, wird auch in hessischen Unternehmen immer stärker umgesetzt. Vorreiter hierbei sind insbesondere international tätige Großunternehmen. Inzwischen bekennen sich aber immer mehr kleinere und mittelständische Unternehmen, Länder, Kommunen und auch Vereine und Verbände zu den Zielen und Selbstverpflichtungen.

ChartaderVielfalt_750.jpg

Charta der Vielfalt Logo

Die Charta der Vielfalt wurde 2006 von vier großen deutschen Unternehmen initiiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt die Schirmherrschaft wahr, die Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration unterstützt sie.

Die Charta der Vielfalt ist eine Initiative, die sich für die Wertschätzung von Vielfalt in Organisationen einsetzt und der das Land Hessen am 1. Februar 2011 beigetreten ist. Die Unterzeichner der Charta der Vielfalt haben sich zum Ziel gesetzt, „ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft und Nationalität, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, körperlichen und geistigen Fähigkeiten, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und sozialer Herkunft.“ Als Unternehmensinitiative gestartet, sind ihr inzwischen knapp 3800 Unternehmen, Vereine, Verbände und öffentliche Einrichtungen beigetreten, davon mehr als 430 allein aus Hessen.

Am 1. Februar 2021 jährt sich der Beitritt des Landes Hessen zur „Charta der Vielfalt“ zum zehnten Mal.

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration fördert anlässlich des 10-jährigen Jubiläums einmalig zehn Aktionen mit jeweils bis zu 1.500 Euro, die sich der Umsetzung der Charta der Vielfalt innerhalb der jeweiligen Organisationen oder darüber hinaus widmen. Weitere Informationen finden Sie unter Downloads und in diesem Link.
 

Das Hessische Integrationsministerium nimmt die Ziele der Charta der Vielfalt als Aufgabe an und setzt sie intern um. Mit Veranstaltungen informiert und sensibilisiert das Ministerium seine Beschäftigten und sensibilisiert sie für die Ziele der Charta. Die verschiedenen vom Integrationsministerium ausgerichteten Veranstaltungen anlässlich der vergangenen Diversity-Tage dienten darüber hinaus auch dem Ziel, außerhalb der Verwaltung für Vielfalt und deren Anerkennung und Wertschätzung zu werben und auch einen Erfahrungsaustausch und eine Vernetzung zwischen Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft zu fördern.

Im Jahr 2018 hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration gemeinsam mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung einen Gender&Diversity-Jour Fixe ins Leben gerufen. Der Jour-Fixe soll dazu genutzt werden, um unter anderem:

  • Best-Practice-Beispiele verschiedener Bereiche der Landesverwaltung, perspektivisch aber auch von Kommunen und zivilgesellschaftlichen Akteuren zu diskutieren;
  • Aktuelle Projekte vorzustellen,
  • Zentrale Fragen bei der Umsetzung der Prozesse zu bearbeiten.

Das Land Hessen arbeitet zudem im 2015 gegründeten bundesweiten Diversity-Netzwerk der Kommunal- und Landesverwaltungen mit. Die Broschüre zu den ersten beiden Netzwerktreffen ist am Ende des Beitrages eingestellt. Sie enthält Steckbriefe der einzelnen teilnehmenden Verwaltungen, u.a. Hessen, und Vorträge zu Diversity im öffentlichen Sektor und Veränderungsprozessen in Organisationen.

Im Jahr 2019 anlässlich des 7. Deutschen Diversity-Tags hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration den Kurzfilm „Vielfalt in Hessen – Perspektiven eröffnen“ erstellt.  Der Vielfaltfilm kann unter diesem Link abgerufen werden.

Nähere Informationen zur Charta der Vielfalt und zu den Aktivitäten des Integrationsministeriums finden Sie folgenden Downloads und Links: