Studie zu Folgen der Corona-Pandemie

Die Covid-19-Pandemie hat massive Auswirkungen auf das Leben der Menschen, quer durch alle gesellschaftlichen Schichten. Doch welche sozialen, emotionalen und finanziellen Folgen hat die Pandemie für verschiedene Bevölkerungsgruppen? Welche Sorgen plagen die Hessinnen und Hessen? Was bedeutet die Corona-Pandemie für die Integration von Zugewanderten und wie steht es um den sozialen Zusammenhalt in der hessischen Bevölkerung?

Um diese und weitere Fragen zu beantworten, hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration eine Studie durchgeführt, die auf einer telefonischen und onlinegestützten Befragung unter 1.011 volljährigen Deutsch sprechenden Personen mit und ohne Migrationshintergrund basiert. Die Befragung ist repräsentativ, d.h. die Ergebnisse sind auf die hessische Bevölkerung übertragbar.

Die Studie "Gesellschaftliche Folgen der Corona-Pandemie in Hessen" können Sie weiter unten herunterladen. Sie schließt eine wichtige Datenlücke – bislang gab es keine Studie, die systematisch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Bevölkerung mit Migrationshintergrund untersucht.

Die Befragung ergab unter anderem, dass Zugewanderte und die Folgegeneration in besonderem Maße unter den wirtschaftlichen und emotionalen Folgen der Pandemie leiden. Sie plagen häufiger finanzielle Sorgen und fühlen sich einsamer und gestresster. Außerdem befürchten drei Viertel der Eltern mit Migrationshintergrund, dass ihre Kinder durch den eingeschränkten Schulalltag Nachteile erleiden.

Abbildung zur Coronastudie

Hessen-Suche