Staatsministerin Lucia Puttrich: „Grenzen auch in Köpfen überwinden“

Staatssekretär Jo Dreiseitel: „Stiftungsland Hessen ermöglicht Chancen für Migrantinnen und Migranten“

Berlin/Wiesbaden. „Grenzen in den Köpfen zu überwinden ist eine schwierige Aufgabe, die uns in der Migrationspolitik immer wieder neu herausfordert. Stiftungen leisten dafür einen entscheidenden Beitrag“, so Staatsministerin Lucia Puttrich, Hessische Ministerin für Bundesund Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes beim Bund. Staatssekretär Jo Dreiseitel, Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung der Hessischen Landesregierung, unterstrich: „Hessen ist als Stiftungsland das Chancenland für Migrantinnen und Migranten. Die Hessische Landesregierung hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Grenzen zu überwinden.“ Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Grenzen überwinden“ fand am 21. Januar 2015 in der Hessischen Landesvertretung Berlin eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration statt.

Staatssekretär Dreiseitel würdigte die Arbeit der Stiftungen zur Überwindung dieser Grenzen. Die Umsetzung struktureller Maßnahmen auf Landes- und auf kommunaler Ebene in der Integrationspolitik müssten ergänzt und in einzelnen Bereichen gezielt unterstützt werden. Und hier komme die Zivilgesellschaft, kommen die Stiftungen mit ihren innovativen Ideen und Aktivitäten ins Spiel. Stiftungen könnten Dinge ausprobieren, Menschen zusammenbringen und neue Wege gehen. Häufig könnten solche innovativen Ansätze erst nach einer Modellphase von staatlichen Akteuren übernommen werden oder in bestehende Programme eingebaut werden. Es gelte also, einen Diskurs mit den Stiftungen zu führen, sich zu informieren, sich auszutauschen und neue Projekte gemeinsam auf den Weg zu bringen. „Dies machen wir im hessischen Stiftungsnetzwerk Integration, in dem alle heute vertretenen Partner mitarbeiten“, so Staatssekretär Dreiseitel.

In der Veranstaltung berichteten Vertreter des Vereins „InteGREATer“ über ihre Arbeit an Schulen: junge erfolgreiche Migrantinnen und Migranten sprechen in Schulklassen als Vorbilder über ihren Weg zum Erfolg. Die Crespo Foundation stellte das „SABA Mentoring“ vor, mit dem Frauen beruflich qualifiziert und bei der Arbeitssuche begleitet werden. Und schließlich berichtete die Peter Fuld Stiftung über ihre Aktivitäten im Rahmen des Projekts „Migranten werden Unternehmer“. In der anschließenden Podiumsdiskussion vertieften Dr. Roland Kaehlbrandt von der Stiftung „Polytechnische Gesellschaft“ und Herr Dr. Mark Speich von der „Vodafone Stiftung“ zusammen mit Staatssekretär Dreiseitel anhand dieser Beispiele die gesellschaftspolitischen Herausforderungen im Integrationsbereich.

„Ich wünsche mir, dass wir durch die heutige Veranstaltung weiter Grenzen überwinden und nicht nur in Hessen weiter zu vielversprechenden Projekten kommen können“, so Staatssekretär Dreiseitel abschließend.

Hintergrund

Unter dem Motto GRENZEN ÜBERWINDEN fasst die Landesregierung die Bundesratspräsidentschaft Hessens (Nov. 2014 - Okt. 2015) und die Feierlichkeiten in Frankfurt am Main zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands zusammen. Auch in der Hessischen Landesvertretung Berlin sowie im Bundesrat findet ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm statt. 

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Martin Klonowski
E-Mail: presse@hsm.hessen.de