You'll Never Walk Alone

Anfeindungen gegen jüdische Fußballspieler*innen, NS-verherrlichende Fangesänge, Antisemitismus beim Sponsoring: Auch im Fußball kommt es immer wieder zu antisemitischen Vorfällen, die sich mal offener, mal subtiler äußern.

Zwar stellen sich zahlreiche Fans und Organisationen gegen antisemitische, rassistische und rechte Aussagen, eine breite Sensibilisierung bleibt bisher jedoch aus – und Sportgerichte urteilen weiterhin nur zögerlich über menschenfeindliche Aussagen und Aktionen.

Bei der Konferenz wird Antisemitismus im beliebtesten Sport Deutschlands in den Blick genommen. Dabei wird ein kritischer Blick in die Fanszene, aufs Spielfeld sowie in die Institutionen gewagt. Gemeinsam mit Fan-Organisationen, Vereinen und Akteur*innen lädt die Bildungsstätte Anne Frank zur Problemanalyse und zur Vernetzung ein.

Die Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration im Rahmen der Umsetzung des Integrationsvertrages durchgeführt. Der Integrationsvertrag hat zum Ziel Antisemitismus und Rassismus in der Migrationsgesellschaft zu bekämpfen.

Weitere Informationen können dem Flyer entnommen werden: